Der Weg des Kaffees

Das Leben einer Kaffeebohne beginnt als Samen einer kirschartigen Frucht, die an einer immergrünen Pflanze gedeiht. Nur die Regionen entlang des Äquators zwischen dem nördlichen und dem südlichen Wendekreis erfüllen die hohen Ansprüche der Kaffeepflanze. Die ideale Anbauhöhe liegt zwischen 500 m und knapp über 2000 m. Nach der Ernte werden Fruchtfleisch und Pergamenthülle der „Kaffeekirschen“ entfernt und die Kerne (Kaffeebohnen) getrocknet. Danach werden sie in Säcke verpackt und treten als sogenannter „Rohkaffee“ die Reise in die Verbraucherländer an.